Suche

Suche

 

 

Facebook

           RWD bei Facebook

Letzte Ergebnisse

einblenden/ausblenden

Nächste Spiele

einblenden/ausblenden

Tabellen

einblenden/ausblenden

RWD-Kalender

 

Oktober 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03. 04. 05. 06.
07. 08. 09. 10. 11. 12. 13.
14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.
21. 22. 23. 24. 25. 26. 27.
28. 29. 30. 31.

 

Autohaus Kempen in Meckenheim

Unsere Sponsoren


.

Saison und Staffel auswählen:


 

1. Spieltag Kreisliga B Gruppe 1 (27.08.2017)

RW Dünstekoven - Germania Impekoven  2:3  (232002 002)

Trotz Überzahl: RWD startet mit Heimniederlage

Willkommen in der Kreisliga B! Im ersten Spiel nach dem Aufstieg in die höhere Spielklasse musste die „Erste“ von Rot-Weiß Dünstekoven eine bittere Heimniederlage einstecken. Die Partie gegen Germania Impekoven, denen man schon im Pokal nach Verlängerung unterlegen war, ging mit 2:3 verloren. Obwohl Stärken und Spielweise des Gegners weitestgehend bekannt waren und Trainer Markus Sanci die Mannschaft taktisch darauf eingestellt hatte, fand das junge RWD-Team über die kompletten 90 Minuten nicht richtig ins Spiel. Daran konnte auch die frühe Führung durch Neuzugang Stefan Rempel nichts ändern, der im Anschluss an einen Freistoß von Sebastian Ellmer schon nach vier Minuten freistehend zum 1:0 einschoss. Noch vor der Pause konnte Impekoven den Spieß umdrehen und durch Tore in der 21. und 36. Minute mit 1:2 in Führung gehen. Die RWD-Abwehr machte in beiden Situationen keinen sattelfesten Eindruck.

Hoffnung keimte trotz der enttäuschenden ersten Hälfte auf, als der nicht wirklich laufstarke, dafür aber sehr souveräne Schiedsrichter ein hartes Foul eines Gästespielers an der Mittellinie sechs Minuten vor der Pause mit „glatt rot“ ahndete und den Spieler damit vorzeitig in die Kabine schickte. Trotz Überzahl gelang es Dünstekoven aber auch im Anschluss nicht, das Heft nachhaltig in die Hand zu nehmen. Von der spielerischen Klasse, die diese Mannschaft sonst so auszeichnet, war an diesem Tag überraschenderweise kaum etwas zu sehen. Zu wenig Tempo, zu wenig Bewegung und dadurch zu viele Ballverluste im Spielaufbau waren die Folge. Die ungewöhnlich vielen langen Bälle in die Spitze konnten von der aufmerksamen Defensive der Impekovener zumeist locker abgefangen werden. Und wenn mal ein Ball durchkam, fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz, um gezielt den direkten Weg zum Tor zu suchen. Auch die relativ späten Auswechslungen und die Umstellung auf Dreierkette in der Schlussphase verpufften mehr oder weniger wirkungslos.

Als Impekoven nach einem Konter in der 79. Minute das von den Gästefans vielumjubelte 1:3 schoss, schien das Spiel endgültig gelaufen. Direkt im Gegenzug markierte Max Michailow jedoch den Anschlusstreffer, was noch einmal alles möglich machte. Tatsächlich agierten die Jungs nun etwas druckvoller, wobei der absolute Wille und die letzte Bereitschaft, den Ausgleich zu erzwingen, irgendwie nicht nachhaltig zu erkennen war. Auch war es auf dem Platz extrem ruhig, was in einer solchen Phase ungewöhnlich und eher kontraproduktiv ist. Hier sieht man dann eben, dass die Mannschaft durchweg sehr jung ist und eine gewisse Erfahrung fehlt. Trotzdem konnte noch die eine oder andere Chance herausgearbeitet werden, bei der dann aber das nötige Quentchen Glück fehlte. Die Zuschauer im Kalksandstein-Stadion waren sich allerdings auch weitestgehend einig, dass sich die sonst so viel Freude machende Mannschaft das Glück an diesem Sonntag über die vorherigen insgesamt fast 99 Minuten auch nicht verdient hatte. So blieb es am Ende bei der knappen, aber verdienten Niederlage gegen einen beeindruckend starken Gegner, der sich in dieser Form eher in der oberen Tabellenhälfte niederlassen dürfte.

Für das junge RWD-Team bleibt die Erkenntnis, dass in der höheren Spielklasse ein anderer Wind weht und „nur“ schöner Fußball nicht ausreichen wird. Vor allem dann nicht, wenn wichtige Spieler ausfallen, wie es am Sonntag leider auch noch der Fall war. Über die Tatsache, dass zwei Absagen erst am Sonntagvormittag beim Trainer eintrudelten, wird mannschaftsintern sicher ebenso gesprochen werden wie über den ungewohnt einfallslosen Auftritt der Mannschaft. Die sollte den Kopf jetzt aber nicht in den Sand stecken, sondern aus den Fehlern lernen und die nächsten spannenden Aufgaben motiviert angehen. Dass es solche Spiele in der Kreisliga B geben wird, war vorher klar. Genauso werden aber auch wieder Partien kommen, wo das Team seine Stärken zeigen und voll ausspielen und damit die Zuschauer vollauf begeistern wird. Wir freuen uns darauf!

Spieler
Bolde, Dominik
Demmer, Kilian
A
Ellmer, Sebastian
A
Euskirchen, Michael
A
Garus, Jan
Karutz, Kevin
Melchior, Niklas
Melchior, Tom
Michailow, Max
1
Rempel, Stefan
1
Stindtmann, Marc
 
Garus, Max
(für Euskirchen, Michael)
E
Klatt, Nils
(für Demmer, Kilian)
E
Rempel, Denny
(für Ellmer, Sebastian)
E
Gesamt: 2 3 3 0 0
Durchschnittsalter: 22,14 Jahre

 

.