Suche

Suche

 

Letzte Ergebnisse

einblenden/ausblenden

Nächste Spiele

einblenden/ausblenden

 

Facebook

           RWD bei Facebook

RWD-Kalender

 

Oktober 2020
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03. 04.
05. 06. 07. 08. 09. 10. 11.
12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.
19. 20. 21. 22. 23. 24. 25.
26. 27. 28. 29. 30. 31.

 

Autohaus Kempen in Meckenheim

Unsere Sponsoren


Sie sind hier: www.RW-Duenstekoven.de
.

Saison und Staffel auswählen:


 

5. Spieltag Kreisliga D, Gruppe 3 (04.10.2020)

RW Dünstekoven II - Godesberger FV III  2:3  (232009 045)

Dämpfer für RWD 2: Am Ende gefiel nur der tolle Regenbogen

Im Anschluss an den 3:1-Sieg der ersten Mannschaft von RWD spielte unsere bis dahin ungeschlagene „Zweite“ gegen den FV Godesberg lll, was sich als die erwartet harte Nuss herausstellen sollte.

Von Beginn an schlichen sich zahlreiche und teils ungewohnte Fehler in das Spiel der Gastgeber ein, welche den Spielaufbau erschwerten und jegliche Kontrolle unmöglich machten. Nachdem die Bonner Gäste daraus zunächst kein Kapital schlagen konnten, nutzten sie ihre erste Chance in Minute 18 direkt eiskalt. Mit einer cleveren Körpertäuschung ließ Godesberg-Angreifer Adahchur gleich zwei RWD-Verteidiger stehen und netzte mithilfe des Innenpfostens zum 1:0 ein.

Als die Mannschaft auch danach nicht wachgerüttelt schien, war Trainer Michael „Riese“ Weiß schon fast dazu gezwungen einzugreifen und wechselte früh: Der technisch versierte Philipp „Fahrschule“ Rang feierte sein Saisondebüt und reihte sich neben Kirill „Freeze“ Friesen, Routinier Thomas Koch (in seinem letzten Spiel) und dem frischgebackenen Kapitän Alex „Bröckel“ Borchmann in die Hintermannschaft ein. Den Platz verließ Nico „Skaaara“ Neitzert.

Von verbesserter Stabilität konnte trotzdem keine Rede sein, denn das Team konnte tatsächlich froh sein, zur Pause nur 0:1 zurückzulegen. Der Torschütze der Gäste scheiterte kurz vor der Pause nur an dem auf der Linie stehenden Kirill Friesen. Dementsprechend gab es Redebedarf in der Kabine und die Coaches stellten um: Philipp „Pipo“ Hambach verließ den Platz und es kam Maurice Dücker, der sich bereits zuvor „intensivst“ warm gemacht hatte.

Mit hoher Motivation startete die Heimmannschaft in Hälfte 2, bekam allerdings schon früh den schmerzhaften Dämpfer. Eine Flanke aus dem Halbfeld veredelte Yassine Dakir mit einem Kontakt zum 0:2 (53. Minute). Zehn Minuten später wurde ein weiterer der sich häufenden Fehler bestraft: Keeper Leon „Zu-3“-Schwalb unterlief ein Fehlpass, welcher per gefühlvollem Lupfer aus der Distanz im Gehäuse untergebracht wurde.

Erst nach dem klaren Rückstand und mit nachlassender Kraft der enorm lauf- und zweikampfstarken Gäste gelang es den Dünstekovenern, ebenfalls einige Großchancen zu kreieren. Dabei dauerte es aber bis zur 80. Minute, ehe Avel Slinkov die Kugel endlich über die Linie drücken konnte. So wurde es tatsächlich nochmals spannend: Die Coaches stellten auf Dreierkette um, es kamen Dennis „Außenrist“ Wirtz und Felix Weiß. Und tatsächlich traf Avel Slinlov noch zum 2:3 nach einem Eckball, was letztendlich aber nicht mehr reichen sollte. Nach diesem Treffer in der 88. Minute gab es außer einer gelb-roten Karte für einen Godesberger Angreifer keine Höhepunkte mehr. So führten zu viele individuelle Fehler, ein in vielen Bereichen des Spielfelds nicht Kreisliga-würdiges Zweikampfverhalten und ein zu spätes Erwachen zur ersten Saison-Niederlage für RWD.

Die letzten, bis nach dem Schlusspfiff verweilenden Zuschauer bekamen am späten Sonntagnachmittag mit einem wirklich schönen Doppel-Regenbogen dann aber doch noch etwas wirklich Ansehnliches auf dem Sportplatz präsentiert.

Spieler
Allendorf, Wolfgang
Bardtke, Rene
A
Blöskin, Nikolai
Borchmann, Alexander
Friesen, Kirill
A
Hambach, Philipp
A
Koch, Thomas
Neitzert, Nico
A
Saam, Stefan
Schwalb, Leon
Slinkov, Avel
2
 
Dücker, Maurice
(für Hambach, Philipp)
E
Rang, Philipp
(für Neitzert, Nico)
E
Weiß, Felix
(für Bardtke, Rene)
E
Wirtz, Dennis
(für Friesen, Kirill)
E
Gesamt: 2 4 4 0 0
Durchschnittsalter: 26,33 Jahre

 

.