Suche

Suche

 

 

Facebook

           RWD bei Facebook

Letzte Ergebnisse

einblenden/ausblenden

Nächste Spiele

einblenden/ausblenden

Tabellen

einblenden/ausblenden

RWD-Kalender

 

November 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03.
04. 05. 06. 07. 08. 09. 10.
11. 12. 13. 14. 15. 16. 17.
18. 19. 20. 21. 22. 23. 24.
25. 26. 27. 28. 29. 30.

 

Autohaus Kempen in Meckenheim

Unsere Sponsoren


.

Best of "Zitate"

Aus dem "Kalksandstein-Echo":


(4/1994)

„Do heut ming Mamm jo e Ei mit de Pann wigger“

Kommentar von Manfred Hölz zu einer zu kurzen Ecke von Guido Bolde

(4/1994)

„Du darfs noch e Johr äler werde, äver jank oss net mi 36 Johr op de Söck“

Geburtstagswunsch von Manfred Hölz an Willi Winter

(5/1994)

„Net, wenn ich Dich uss Dinger ejene Kneip schmieße“

Willibald Schröder an die Adresse von Willi Winter, der beim Skaten plötzlich das Regelwerk ändern wollte

(5/1994)

„Ich darf och net mie rooche, von de Kreissparkass uss“

Ralf von der Stein

(8/1994)

„Wenn der David Copperfield dich wegzaubere dät, däte me all klatsche“

Manfred Hölz zu Theo Habeth

(8/1994)

„Verbrenn de net et Hirn, Du moß bei mir noch am Bau ärbede“

Gutgemeinter Ratschlag von Manfred Hölz an die Adresse von Max Bauer, sich vor der extremen Sonneneinstrahlung auf Mallorca zu schützen

(8/1994)

„Der is esu schnell wie e Mengche Lehm“

„Ich stohn schneller, wie der löv“

Ippendorfer Fan über Ippendorfer AH-Stürmer

(10/1994)

„Mit der Stelze wills Du met der Jonge in de Beusch? Dich fallen jo de Kning an!“

Manfred Hölz über die Beine von Trainer Hermann

(10/1994)

„Scheiß Wind, da wird man überhaupt nicht braun!“

„Hast Du in der Schule nur neben dem Hausmeister gesessen?“

Dialog zwischen 2 Spielern auf Mallorca

(10/1994)

„Wenn man Dich so gähnen sieht, frage ich mich ernsthaft, ob wirklich der Mond für Ebbe und Flut verantwortlich ist.“

Hans-Peter Fuß zu Bernd Kreuer

(10/1994)

„Warum bist Du nicht in der Messe?“

„Ich habe mein Gebetbuch in der Reinigung“

Zwiegespräch an der Theke

(10/1994)

„Ich kann Dich net no Huus fahre, ich hann att 10 Bier. Oder Du moss noch 15 waade, dann fahr ich Dich“

Ungenannt

(10/1994)

„Ich han de halefe Daach möt de Kettesäch hantiert. Ich mot ming Äpel all durch-schnigge, domit ich se in de Keller krieje“

Willi Nöthen

(3/1995)

„Wer ist bei Euch dieses Jahr eigentlich König?“

„Mello, im Karneval heißt das Prinz!

Gepräch mit Dietmar Melchior und Horst Paulmann

(3/1995)

„Fritz, selbst wenn Du in den Himmel kommen würdest, hätten sie da oben gar keine passende Wolke für Dich!“

Bernd Kreuer zu Friedhelm Hennes

(4/1995)

„Als ich letztens wieder nach langer Zeit mitgespielt habe und sah, daß Udo Ellmer die Nummer 10 trug, wusste ich, dass sich in Dünstekoven einiges getan hat.“

Oliver Sowa

(4/1995)

„He Trainer, ich kaufe mir diese Woche ein paar neue Schuhe. Soll ich mir Laufschuhe oder Fußballschuhe kaufen?“

„Wenn ich ja gemein wäre, würde ich sagen: Kauf Dir ein paar Hausschuhe!“

(4/1995)

„Ich wußte, ich konnte das Spiel nicht mehr durch meine Cleverneß gewinnen, sondern nur noch durch seine Blödheit“

Hermann Straube nach dem Sibbe-Schröm-Endkampf gegen Hans-Peter Fuß

(5/1995)

„Kommst Du auch aus Dünstekoven?“

Simone, Freundin von Ingo Jaunich

„Ich hann schon mim Ingo für´m Altar jekneet und de Glöckche jebimmelt, do böss Du noch mem Trömmelche över de Weihnachtsmaat jeloofe!“

Karl Wagner

(7/1995)

„Ich bedanke mich bei den Alten-Herren, denn ohne ihre Unterstützung hätten wir heute das Spiel nicht verlieren können“

Hermann Straube nach der Niederlage gegen Fortuna Bonn

(7/1995)

„Das sind keine Pickel, das sind Einstiche der Thrombose-Spritzen, die er auf der Arbeit verpasst bekommt, weil er sich so wenig bewegt“

Gerd Kalterherberg über die „Massage-Pickel“ auf dem Oberschenkel von Ulf ter Schmitten

(7/1995)

„Net, wenn Du morje obstehs un de Been bliev lieje“

Manfred Hölz über Ulf´s entstellten Oberschenkel

(9/1995)

„Machst Du einen Schaufensterbummel?“

Helmut Schaaf zu Wolfgang Rader, der sich gerade verträumt die Auslagen im Fenster von Anna Kader betrachtete

(11/1995)

„Wir tragen den Juppi zum Auto, und der fährt uns dann alle nach Hause.“

Udo Ellmer bei der Frage, wer denn noch fahren kann

(11/1995)

„Hann die he TBC-Werbewoche? Die Rheinbacher sin am belle wie jeck.“

Betreuer Heinz Mimzeck

(11/1995)

„He, bliev ens stonn, oder menste, ich renn Dir bis Kessenich no?“

Schiedrichter zu einem Auswechselspieler von Cosmos Bonn

(5/1997)

„Wie siehs Du uss? Bis Du irjendwo Leihpaias?“

Günter Mahlberg zu Friedhelm Hennes, der in etwas seltsamer „Arbeitskleidung“ im Vereinslokal erschienen war

(5/1997)

„Der Hans-Peter (Fuß) ist der Einzige, der heute noch in den „Aufstiegs-Schuhen“ spielt“

Hermann Straube zum Spiel der Aufstiegs-Mannschaft 1987 gegen die „Bürgermeister-Elf“

(8/1997)

„Dat Wasse is pisswärm, do deste et bess der Mark lötsche, do häss de mi von.“

Peter Fingerhuth zu Josef Mahlberg bei dessen Versuch, bei VTA Bonn ein Wasser zu erstehen

(3/1998)

„Mer könne se jo immer noch verprüjele!“

Manfred Pax nach dem entscheidenden 3:1-Treffer für Merzbach im entscheidenden Meisterschaftsspiel der D-Jugend

(12/1999)

„So eine gute Mannschaft bekomme ich nie wieder zusammen!“

„Quatsch, Hansi, Du bist telefontechnisch so gut drauf ...“

Udo Ellmer zu Hansi Esser, der dem ausgefallenen Spiel gegen Bornheim nachtrauerte

(12/1999)

„Hast Du heute Nacht mit einem Storch gepokert und die Beine gewonnen?“

Koko Kowalke zu Dietmar Krämer



.