Suche

Suche

 

 

Facebook

           RWD bei Facebook

Letzte Ergebnisse

einblenden/ausblenden

Nächste Spiele

einblenden/ausblenden

Tabellen

einblenden/ausblenden

RWD-Kalender

 

November 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03.
04. 05. 06. 07. 08. 09. 10.
11. 12. 13. 14. 15. 16. 17.
18. 19. 20. 21. 22. 23. 24.
25. 26. 27. 28. 29. 30.

 

Autohaus Kempen in Meckenheim

Unsere Sponsoren


.

Der Fußball kehrt zurück nach Dünstekoven

Bericht des General-Anzeigers Bonn vom 09.05.2004

Von Ulrike Strauch

Swisttal-Dünstekoven. Der Himmel zeigt sich am Samstag Grau in Grau. Regen prasselt auf die Schirme der Besucher, die die Einweihung des sanierten Sportplatzes in Dünstekoven erwarten.

 

  Platzeinweihung 2004: Bild1

Die F-2-Jugend von RWD mit (von links) den Pfarrern Herbert Bohl und Jens Hohmann, Ortsvorsteher Jakob Zimmer, Bürgermeister Eckhard Maack und Vorsitzendem Günter Mahlberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Foto: Henry

 

 

Bleibt den Sportlern von Rot-Weiß-Dünstekoven und ihrem Vorsitzenden Günter Mahlberg aber zumindest ein Trost: Besser war das Wetter in Bern am 4. Juli 1954 auch nicht! Es sind bei weitem nicht "nur" Fußballfans, die sich zu Ratsmitgliedern und Ortsvorstehern gesellen, während Bürgermeister Eckhard Maack Bilanz der vergangenen fünf Jahre zieht.

 

 Die Einheimischen nennen es liebevoll "Kalksandsteinstadion", für Maack ist es ein "Schmuckkästchen" und für den Verein sowie für Ortsvorsteher Jakob Zimmer hat es tatsächlich etwas "Wunderbares" an sich, dass der Landeszuschuss von 85 000 Euro bewilligt wurde.

 

350 000 Euro hat die Instandsetzung alles in allem gekostet - inklusive neuer Beregnungsanlage und den Arbeiten am Unterstand. Mit fachkundiger Hilfe des Bauhofes und mit zahlreichen Eigenleistungen der Sportler ist das gesamte Gelände nun so gut wie neu.

 

"Wir sind uns bewusst, dass die abgeschiedene Lage ein wichtiges Förderkriterium war", sagt Mahlberg. Aber auch die Jugendarbeit von Rot Weiß Dünstekoven und die Aktivitäten des Vereins im Ort hätten dazu beigetragen - vom Karneval über Beach-Turnier und Vatertagsfest bis zu den Benefizkonzerten mit Mayqueen und Voodoo Lounge in der Heimerzheimer Aula. Mit einer E-, einer F- und einer Elfer-D-Jugend sowie mit zwei Seniorenmannschaften und den Alten Herren gehen die Kicker nun wieder "zuhause" auf Torjagd.

 

Vereinsfahne und Gemeindefahne wehen bei der Eröffnung des Dünstekovener Sportplatzes über der Anlage.

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 


Foto: Henry

  Platzeinweihung 2004: Bild2

 

"Football`s coming home", die Hymne der EM 1996 in England, klingt aus den Lautsprechern, nachdem Pfarrer Herbert Bohl und sein Amtskollege Jens Hohmann aus Heimerzheim die Anlage gesegnet haben. Regnen tut es zwar immer noch, aber der Fußballnachwuchs aus Dünstekoven ist sichtlich stolz, hier zum ersten Spiel nach der langen Zwangspause auflaufen zu dürfen, bevor am Nachmittag die aktiven Kölner Karnevalisten vom FC Pappnas und eine Bonner Trainergemeinschaft zum Freundschaftsspiel antreten.

 

Gepfiffen von Schiri Manfred Ringelmann vom FC Alt-Godesberg und professionell kommentiert von "Stadionsprecher" Hansi Esser. Die Rot-Weißen aus Kölle müssen sich den Bonnern schließlich mit 5:9 geschlagen geben - sei`s vielleicht aus Solidarität mit dem 1. FC Köln. Dass die Alten Herren den Kickern von Schwarz-Weiß Stotzheim anschließend mit 4:1 unterliegen, nimmt man hier sportlich fair und gelassen. Wunder gibt es schließlich immer wieder.



.